LIFE BEYOND: Chapter 1. Alien life, deep time, and our place in cosmic history (4K)

LIFE BEYOND: Chapter 1. Alien life, deep time, and our place in cosmic history (4K)

SUBTITLE'S INFO:

Language: German

Type: Human

Number of phrases: 439

Number of words: 3964

Number of symbols: 24734

DOWNLOAD SUBTITLES:

DOWNLOAD AUDIO AND VIDEO:

SUBTITLES:

Subtitles prepared by human
00:00
Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Protocol Labs Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Protocol Labs Folge deiner Bestimmung. Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Protocol Labs Folge deiner Bestimmung. Führe die Menschheit voran. Es gibt zwei Möglichkeiten: Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder sind wir alleine im Universum, Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder sind wir alleine im Universum, oder nicht. Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder sind wir alleine im Universum, oder nicht. Beide sind gleichermaßen beängstigend. Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder sind wir alleine im Universum, oder nicht. Beide sind gleichermaßen beängstigend. Arthur C. Clarke Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder sind wir alleine im Universum, oder nicht. Beide sind gleichermaßen beängstigend. Arthur C. Clarke In aller Zeit, In aller Zeit, auf allen Planeten aller Galaxien im All. Welche Zivilisationen sind aufgestiegen, haben in die Nacht geschaut, gesehen, was wir sehen, die Fragen gestellt, die wir stellen? "Sind wir alleine?" "Ist die Erde das einzige Kapitel in der Geschichte des Lebens?" "Die Antworten liegen irgendwo weit entfernt im Weltraum - und in ferner Zeit." "Zum ersten Mal ist die Wahrheit endlich in Reichweite." "Die Suche wird zeigen, wer wir sind" "und wer wir werden könnten." LIFE LIFE BEYOND
01:56
LIFE BEYOND (Leben im Jenseits) KAPITEL I KAPITEL I Die Dämmerung "Auf der Suche nach Leben da draußen, müssen wir zuerst nach innen schauen." Was wir um uns herum sehen, ist atemberaubende Komplexität. Wie ist das möglich? "Was braucht es, um Leben zu erschaffen?" "Was braucht es, um Leben zu erschaffen?" Lebende Organismen werden durch Chemie geschaffen. Lebende Organismen werden durch Chemie geschaffen. Wir sind riesige Pakete von Chemikalien. Und was sind die idealen Bedingungen für Chemie? Nun, als erstes braucht man Energie. I Nun, als erstes braucht man Energie. I E Nun, als erstes braucht man Energie. I EN Nun, als erstes braucht man Energie. I ENE Nun, als erstes braucht man Energie. I ENER Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERG Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERGI Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERGIE Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERGIE z.B. Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERGIE z.B. Sonnenlicht, Nun, als erstes braucht man Energie. I ENERGIE z.B. Sonnenlicht, I ENERGIE z.B. Sonnenlicht, Geothermische Hitze I ENERGI z.B. Sonnenlicht, Geothermische Hitze I ENERG z.B. Sonnenlicht, Geothermische Hitze I ENER z.B. Sonnenlicht, Geothermische Hitze I ENE z.B. Sonnenlicht, I EN z.B. I E I Aber nicht zu viel. Was man will, ist genau die richtige Menge, und Planeten, so stellt sich heraus, sind genau richtig, weil sie nah an Sternen sind, aber nicht zu nah. Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SC Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCH Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHW Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWER Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE E Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE EL Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELE Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEM Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEME Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEMEN Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEMENT Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEMENTE Außerdem benötigt man eine große Vielfalt II SCHWERE ELEMENTE z.B. an chemischen Elementen. II SCHWERE ELEMENTE z.B. Sauerstoff, an chemischen Elementen. II SCHWERE ELEMENTE z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, an chemischen Elementen. II SCHWERE ELEMENTE z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel an chemischen Elementen. II SCHWERE ELEMENTE z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel II SCHWERE ELEMENT z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel II SCHWERE ELEMEN z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel II SCHWERE ELEME z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, II SCHWERE ELEM z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, II SCHWERE ELE z.B. Sauerstoff, Kohlenstoff, II SCHWERE EL z.B. Sauerstoff, II SCHWERE E z.B. II SCHWERE II SCHWER II SCHW II SCH II S II I Und man benötigt Flüssigkeit wie z. B. Wasser. III wie z. B. Wasser. III F wie z. B. Wasser. III FL wie z. B. Wasser. III FLÜ wie z. B. Wasser.
03:23
III FLÜS wie z. B. Wasser. III FLÜSS wie z. B. Wasser. III FLÜSSI wie z. B. Wasser. III FLÜSSIG wie z. B. Wasser. III FLÜSSIGK z.B. wie z. B. Wasser. III FLÜSSIGKE z.B. Wasser wie z. B. Wasser. III FLÜSSIGKE z.B. Wasser III FLÜSSIGKEI z.B. Wasser III FLÜSSIGKEIT z.B. Wasser Warum? Nun, in Gasen bewegen sich die Atome so schnell aneinander vorbei, dass sie sich nicht verbinden können. In Festkörpern sind Atome starr; sie können sich nicht bewegen. In Flüssigkeiten können sie kreuzen und kuscheln und sich zu Molekülen verbinden. Flüssiges Wasser ist einfach super, um Evolution in Gang zu bringen. Moleküle können sich im Wasser auflösen und komplexere Ketten bilden. Nun, wo findet man solche Goldlöckchen-Bedingungen? Nun, Planeten sind klasse, und unsere frühere Erde war fast perfekt. Die Erde Die Erde Vor 4 Milliarden Jahren Sie hatte genau den richtigen Abstand zu ihrem Stern, um riesige Ozeane aus flüssigem Wasser zu enthalten. Und tief unter diesen Ozeanen, an Rissen in der Erdkruste, begann fantastische Chemie sich abzuspielen. Atome verbanden sich in allen möglichen exotischen Kombinationen. "Das genaue Rezept ist immer noch ein Rätsel, aber die Zutaten für Leben sind einfach - Energie, organische Moleküle und flüssiges Wasser."
05:30
"Irgendwo in den Meeren der frühen Erde wurde grundlegende Chemie zur Biologie - vielleicht sogar mehr als einmal." "Die ersten Zellen wurden wahrscheinlich in heißem vulkanischem Wasser geboren, unter Bedingungen, die einst als unmöglich für Biologie galten." "Je genauer wir Leben untersuchen, desto mehr extreme Orte finden wir, an denen es gedeiht." "Je genauer wir Leben untersuchen, desto mehr extreme Orte finden wir, an denen es gedeiht." Hier auf unserem Planeten Hier auf unserem Planeten haben sich Mikroben so angepasst, um unter den lebensfeindlichsten Bedingungen überleben zu können. In trockenen Wüsten, im gefrorenen Himalaya, in Gräben unter tausenden von Tonnen Druck in den Tiefen der Ozeane. Im Vakuum eines Weltraumsimulators gedeihen Lebensformen schon seit Jahren ohne Sauerstoff. "Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Leben vor über 4 Milliarden Jahren entstand, als die Erde noch ein fremder und tödlicher Ort war." "Der Planet wurde durch intensiven Vulkanismus und einen Asteroidensturm, der 100 Millionen Jahre andauerte, verwüstet."
07:04
"Doch auch unter diesen extremen Bedingungen konnte Leben schnell Fuß fassen." "Doch auch unter diesen extremen Bedingungen konnte Leben schnell Fuß fassen." Sehr sehr schnell, Sehr sehr schnell, sobald sich die Erde nach ihrer Entstehung abgekühlt hatte wissen wir, dass hier Leben begonnen hat. Weil es hier auf der Erde schnell ging, denken wir, dass es auf anderen Planeten auch schnell gehen wird. "Die Geschichte der Erde gibt uns Hoffnung, dass Leben universell verbreitet sein könnte." "Sie lehrt uns, dass Leben schnell handelt, hartnäckig ist und aus grundlegenden, gewöhnlichen Zutaten besteht." "Nach 4 Milliarden Jahren in Isolation hat die Suche nach unseren kosmischen Verwandten endlich begonnen." "Wo es Wasser gibt, gibt es Leben - also besteht unsere beste Chance darin nach Ozeanwelten wie der Erde zu suchen." "Unsere Suche nach erdähnlichen Planeten hat gerade erst begonnen, und die Ergebnisse sind verlockend." KEPLER-62F KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. Temperatur: ≥ -65ºC. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. Temperatur: ≥ -65ºC. Alter: ~7 Milliarden Jahre.
08:31
KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. Temperatur: ≥ -65ºC. Alter: ~7 Milliarden Jahre. Mögliche Wasserwelt KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. Temperatur: ≥ -65ºC. Alter: ~7 Milliarden Jahre. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. Temperatur: ≥ -65ºC. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. Größe: 1.4x Erde. KEPLER-62F Distanz: 1200 Lichtjahre. KEPLER-62F TRAPPIST-1D TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. Alter: ~7,5 Milliarden Jahre. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. Alter: ~7,5 Milliarden Jahre. Temperatur: ≥ -7ºC. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. Alter: ~7,5 Milliarden Jahre. Temperatur: ≥ -7ºC. Mögliche Wasserwelt TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. Alter: ~7,5 Milliarden Jahre. Temperatur: ≥ -7ºC. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. Alter: ~7,5 Milliarden Jahre. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. Größe: 0.77x Erde. TRAPPIST-1D Distanz: 41 Lichtjahre. TRAPPIST-1D TEEGARDEN-B TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. Alter: 8 Milliarden Jahre. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. Alter: 8 Milliarden Jahre. Minimale Temperatur: ≥ -7ºC. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. Alter: 8 Milliarden Jahre. Minimale Temperatur: ≥ -7ºC. Mögliche Wasserwelt TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. Alter: 8 Milliarden Jahre. Minimale Temperatur: ≥ -7ºC. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. Alter: 8 Milliarden Jahre. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. Größe: 1.07x Erde. TEEGARDEN-B Distanz: 12 Lichtjahre. TEEGARDEN-B K2-18B K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. Größe: 2.7x Erde. K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. Größe: 2.7x Erde. Temperatur: -73 bis 46ºC. K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. Größe: 2.7x Erde. Temperatur: -73 bis 46ºC. Bestätigter atmosphärischer Wasserdampf K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. Größe: 2.7x Erde. Temperatur: -73 bis 46ºC. K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. Größe: 2.7x Erde. K2-18B Distanz: 111 Lichtjahre. K2-18B "Wir haben kaum die Oberfläche angekratzt. Der Schatz an Geheimnissen der Natur ist bodenlos." "Wir haben kaum die Oberfläche angekratzt. Der Schatz an Geheimnissen der Natur ist bodenlos." Wir wissen, dass die Galaxie von Wasser überflutet ist. Wir wissen, dass die Galaxie von Wasser überflutet ist. Es wimmelt nur so von organischen Molekülen und komplexer Chemie. Alle Dinge, von denen wir wissen, dass sie für den Beginn von Leben auf unserem Planeten notwendig waren gibts es im Überfluss, überall in der Galaxie. Ist auf diesen anderen Planeten etwas Ähnliches passiert wie auf unserem eigenen Planeten?
09:59
"Betrachtet man die reinen Zahlen, scheint die Existenz von außerirdischem Leben fast unvermeidlich." "Die neuesten Daten deuten darauf hin, dass bis zu 1/4 aller Sterne felsige Planeten haben, die in ihrer bewohnbaren Zone kreisen - der richtige Abstand für flüssiges Wasser." "Allein in unserer Milchstraßengalaxie sind das ~50 Milliarden Welten wie die Erde." "Im gesamten Universum ist die mögliche Anzahl an bewohnbaren Planeten überwältigend:" "Im gesamten Universum ist die mögliche Anzahl an bewohnbaren Planeten überwältigend:" 100 000 000 000 000 000 000. "Stelle dir vor, jeder Lichtblitz repräsentiert einen erdähnlichen Planeten." "Man müsste sich diese Animation über eine Milliarde Jahre lang ansehen, um alle gesehen zu haben." "Jeder mit einer Geschichte, die so reich und einzigartig ist wie die der Erde." "Billionen und Billionen von chemischen Suppen, die seit Äonen schmoren."
12:05
Es gibt mehr bewohnbare, erdgroße Planeten im beobachtbaren Volumen des Universums als es Sandkörner an allen Stränden der Erde gibt. "Unter dieser Menge an Welten werden viele für Leben, wie wir es kennen, tödlich sein." "Es wird Planeten in der bewohnbaren Zone geben, die verbrannt, gefroren und von giftigen Gasen erstickt sind." "Vielen wird eine Atmosphäre fehlen, die entscheidend für Temperaturregulierung ist, oder eine haben, die tödlich ist." "Die Venus, von der man einst dachte, dass sie potenziell Leben beherbergen könnte, ist nun durch eine erdrückende, giftige Atmosphäre sterilisiert." "Aber Leben ist vielleicht nicht auf die bewohnbare Zone beschränkt." "Weit weg von der Wärme ihres Sterns könnten Monde von riesigen Gasplaneten versteckte Oasen für Leben sein." "Ihre Energie kommt nicht vom Sternenlicht, sondern von der Schwerkraft - dem taumelnden Druck und Sog ihres Wirtsplaneten."
13:55
"Der eisige Enceladus hat alles: einen riesigen unterirdischen Ozean mit hydrothermalen Schloten, die die Chemie des Lebens ausspucken." "Titan ist besonders interessant - größer als Merkur und gesprenkelt mit Methanseen und organischen Verbindungen." "Im Jahr 2026 plant die NASA, eine Raumsonde nach Titan zu schicken, um in seinen Tälern und Kratern nach Lebenszeichen zu suchen." "Allein in unserer Galaxie könnte es 100 Billionen Exomonde geben - 100 Mal so viele wie Planeten." "Einige könnten sogar erdgroß sein, mit Atmosphären und Oberflächenwasser." "Bei so vielen Orten, an denen Leben zu finden sein könnte, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis wir eine Entdeckung machen." "Einige denken, dass wir das bereits getan haben." "Am 30. Juni 1976 fand die Viking-Raumsonde auf dem Mars etwas, das bis heute unerklärt bleibt." "Nachdem Nährstoffen in sie injiziert wurden, stießen Bodenproben vom Mars signifikantes radioaktives Gas aus - genau wie auf der Erde." Sterilisiertes Bodenmaterial | Sterilisiertes Bodenmaterial | Kalifornisches Bodenmaterial | Sterilisiertes Bodenmaterial | Kalifornisches Bodenmaterial | Bodenmaterial vom Mars
15:41
"War dieses Ereignis ein natürliches Phänomen oder unsere erste Begegnung mit außerirdischer Biologie?" Die Entdeckung eines einzigen Bakteriums auf dem Mars oder jeglichem anderen Himmelskörper des Sonnensystems würde darauf hinweisen, dass die gesamte Evolutionskette, kosmisch, chemisch und biologisch, überall im Gange ist. In dem Fall wäre die Entstehung von Leben irgendwo im Universum eher die Regel als die Ausnahme. "Wenn wir noch kein Leben gefunden haben, wird es vielleicht nicht mehr lange dauern, bis wir es tun." "NASA-Wissenschaftler glauben, dass wir kurz vor einer Entdeckung stehen." "NASA-Wissenschaftler glauben, dass wir kurz vor einer Entdeckung stehen." Noch innerhalb unserer Lebzeiten werden wir verstehen, "NASA-Wissenschaftler glauben, dass wir kurz vor einer Entdeckung stehen." dass es Leben auf anderen Himmelskörpern im Sonnensystem gibt. dass es Leben auf anderen Himmelskörpern im Sonnensystem gibt. Wir werden verstehen, was das für die Evolution von Leben hier auf der Erde bedeutet. Wir werden Planeten rund um andere Sterne finden, von denen wir sagen können, dass wir potenzielle Anzeichen für Bewohnbarkeit in ihren Atmosphären sehen.
17:05
Das alles wird in den nächsten 10 bis 20 Jahren passieren. Wie aufregend ist das denn? Wir sind kurz vor den Dingen, die sich Menschen seit Jahrtausenden gefragt haben: "Sind wir alleine?" Und hier sind wir kurz davor, das herauszufinden. "Wenn wir tatsächlich Leben dort draußen finden, was werden wir über uns selbst entdecken?" "Welches Kapitel ist die Erde in der Geschichte des Lebens?" Das Universum ist fast 14 Milliarden Jahre alt. Und unsere Galaxie ist etwa 12 Milliarden Jahre alt. Es könnte also Leben da draußen geben, das deutlich fortgeschrittener ist als das, was wir auf diesem Planeten haben. "Ist die Erde ein Spätling auf der kosmischen Ebene?" "Wie alt könnte Leben sein?" Vor 100 Tausend Jahren Vor 1 Million Jahren Vor 5 Millionen Jahren Vor 10 Millionen Jahren Vor 50 Millionen Jahren Vor 100 Millionen Jahren Vor 200 Millionen Jahren Vor 300 Millionen Jahren Vor 400 Millionen Jahren Vor 500 Millionen Jahren Vor 1 Milliarde Jahren Vor 2 Milliarden Jahren Vor 3 Milliarden Jahren Vor 4 Milliarden Jahren Vor 5 Milliarden Jahren Vor 10 Milliarden Jahren
18:25
Vor 13,8 Milliarden Jahren "In den ersten paar Millionen Jahren war der Kosmos zu heiß für Leben, wie wir es kennen." "Die Umgebungstemperatur hätte einen bei lebendigem Leibe gekocht." "Als er endlich kühl genug für Leben war, gab es keine Sterne und Planeten. Nur riesige, träge Wolken aus Wasserstoff." "Nach 70 Millionen Jahren packte die Schwerkraft diese Wolken und schleuderte sie in die erste Generation von Sternen." "Die ersten Sterne waren massiv und hell, aber es gab kein Leben, um sie aufgehen zu sehen." "Lebenswichtige schwere Elemente wurden noch in ihren heißen Sternkernen geschmiedet. Nicht einmal der Urknall war heiß genug, um sie zu erzeugen." "Lebenswichtige schwere Elemente wurden noch in ihren heißen Sternkernen geschmiedet. Nicht einmal der Urknall war heiß genug, um sie zu erzeugen." Die einzigen Elemente, die beim Urknall entstanden sind, waren Wasserstoff, Die einzigen Elemente, die beim Urknall entstanden sind, waren Wasserstoff, Helium und ein bisschen Lithium. All die Sachen, die dein Leben lebenswert machen, diese Elemente sind nicht beim Urknall entstanden. Der einzige Ort, an dem sie entstanden sind, ist in den feurigen Kernen von Sternen und der einzige Weg, wie sie in deinen Körper gelangen konnten, ist, wenn die Sterne so freundlich wären, zu explodieren.
20:37
"Der explosive Tod der ersten mittelgroßen Sterne säte den Kosmos mit den Zutaten für Leben." "Aus ihrer Asche stieg eine zweite Generation von Sonnen auf - diesmal mit felsigen Planeten, die um sie herum tanzten." "Das ist der Moment: die Grundzutaten für Leben vereint, zum aller ersten Mal, vor ~13,7 Milliarden Jahren." "Manche glauben, dass die Bedingungen für Leben schon früher bestanden, im warmen Nachglühen des Urknalls." "Während die Hitze des Urknalls nachließ, durchlief das Universum eine Goldlöckchen-Ära." "Etwa 15 Millionen Jahre nach dem Beginn der Zeit erreichte die Umgebungstemperatur milde 24º C." "Über Millionen von Jahren war es in allen Richtungen warm, wie ein endloser Sommertag auf der Erde." "Theoretisch könnten sich Sterne und Planeten schon damals gebildet haben, in hypothetischen ultra-dichten Regionen des Weltraums." "Wenn solche Regionen tatsächlich existierten, könnte flüssiges Wasser im Überfluss geflossen sein, selbst auf Einzelgänger-Planeten, die weit von jeglichem Stern entfernt waren."
22:29
"Könnte das die Morgendämmerung des Lebens gewesen sein? Außerirdische Wesen, die sich von der Hitze des Urknalls ernähren?" "Irgendwo da draußen könnte es einen Planeten mit Leben geben, das fast so alt ist wie das Universum selbst." "Mit einem Vorsprung von 10 Milliarden Jahren könnte es im Universum von Leben wimmeln, das weit fortgeschrittener ist als das Unsere." "Trotz jahrzehntelanger Suche konnte bisher kein Anzeichen außerirdischen Lebens bestätigt werden, weder intelligentes noch anderes." "Also, wo sind alle?" "Könnten wir wirklich alleine sein?" "Vielleicht ist primitives Leben häufig, aber Intelligenz äußerst selten." "Vielleicht ist der Weltraum einfach zu groß für praktikable Kommunikation."
24:17
"Oder vielleicht sind wir die Ersten." "Sind wir vielleicht sogar das erste Kapitel einer viel größeren Geschichte des Lebens?" 13,8 Milliarden Jahre 14 Milliarden Jahre 15 Milliarden Jahre 16 Milliarden Jahre 17 Milliarden Jahre 18 Milliarden Jahre 19 Milliarden Jahre 20 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 21 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 22 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 23 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 24 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 25 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 30 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 35 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 40 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 45 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 50 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 55 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 60 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 65 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 70 Milliarden Jahre "Das Universum ist jung, und die überwiegende Mehrheit aller Planeten muss erst noch geboren werden." 80 Milliarden Jahre 90 Milliarden Jahre 100 Milliarden Jahre 110 Milliarden Jahre 120 Milliarden Jahre 130 Milliarden Jahre 140 Milliarden Jahre 150 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 200 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 250 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 300 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 350 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 400 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren."
24:59
450 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 500 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 600 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 700 Milliarden Jahre "Die Zutaten für Leben werden noch weitere 100 000 000 000 000 Jahre lang schmoren." 800 Milliarden Jahre 900 Milliarden Jahre 900 Milliarden Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 1 Billion Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 2 Billionen Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 4 Billionen Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 8 Billionen Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 16 Billionen Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 32 Billionen Jahre "Aus dieser Perspektive sind wir das Morgengrauen: die Eröffnungsmelodie in einer Sinfonie des Lebens." 32 Billionen Jahre 64 Billionen Jahre 70 Billionen Jahre 80 Billionen Jahre 90 Billionen Jahre 95 Billionen Jahre ~100 Billionen Jahre Ereignis: Letzter Stern stirbt ~100 Billionen Jahre "Was könnte lange nach uns kommen?" "Rote Zwergsterne können bis zu 10 Billionen Jahre leben und ihre Planeten für Äonen mit Sternenlicht bestrahlen." "Leben ist auf diesen Zeitskalen viel wahrscheinlicher, wo die Bedingungen für große Zeiträume stabil bleiben." "Alle Lebewesen, die in der Nähe dieser Sterne leben, hätten mit heftigen Sonneneruptionen zu kämpfen, die ständig mit dem Aussterben drohen." "Viele dieser Planeten wären gezeitenverriegelt - eine Seite permanent der Sonne ausgesetzt, die andere in Dunkelheit eingefroren." "Aber wie uns die Erde gelehrt hat, ist Leben außerordentlich anpassungsfähig."
26:42
"Welche Formen könnte Leben annehmen, wenn es Billionen von Jahren Zeit hat, sich zu entwickeln?" "Eines Tages, wird die Geschichte des Lebens irgenwie zu einem Ende kommen." "Wenn wir das erste Kapitel dieser Geschichte sind, haben wir die Chance, die Fackel des Lebens weit in die Zukunft zu tragen." "Und wenn Biologie bis weit in die Zukunft fortbesteht, dann leben wir in einem goldenen Moment." "In späteren Kapiteln wird das Universum ganz anders aussehen." "Die Ausdehnung der Raumzeit wird weit entfernte Sterne unsichtbar, und den Nachthimmel dunkel machen." "Vielleicht wird sich Leben in ferner Zukunft fragen, wie es wohl war, in den brillanten Anfangstagen des Universums zu leben?" "Wir haben das Glück, die Antwort zu kennen." "Wir müssen nur nach oben schauen." 𝗛𝗮𝗻𝗱𝗴𝗲𝗳𝗲𝗿𝘁𝗶𝗴𝘁 𝘃𝗼𝗻 𝗠𝗲𝗹𝗼𝗱𝘆𝘀𝗵𝗲𝗲𝗽
29:12
𝗛𝗮𝗻𝗱𝗴𝗲𝗳𝗲𝗿𝘁𝗶𝗴𝘁 𝘃𝗼𝗻 𝗠𝗲𝗹𝗼𝗱𝘆𝘀𝗵𝗲𝗲𝗽 Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ 𝗛𝗮𝗻𝗱𝗴𝗲𝗳𝗲𝗿𝘁𝗶𝗴𝘁 𝘃𝗼𝗻 𝗠𝗲𝗹𝗼𝗱𝘆𝘀𝗵𝗲𝗲𝗽 Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Protocol Labs Uɴᴛᴇʀsᴛᴜᴇᴛᴢᴛ ᴅᴜʀᴄʜ Protocol Labs Mit den Stimmen von Protocol Labs Mit den Stimmen von Douglas Rain Mit den Stimmen von Douglas Rain Orson Welles Douglas Rain Orson Welles David Christian Orson Welles David Christian Michelle Thaller David Christian Michelle Thaller Andrew Siemion Michelle Thaller Andrew Siemion Dan Werthimer Andrew Siemion Dan Werthimer Avi Loeb Dan Werthimer Avi Loeb Ellen Stofan Avi Loeb Ellen Stofan Lawrence Krauss Ellen Stofan Lawrence Krauss Konzept, Musik & Visualisierungen von Lawrence Krauss Konzept, Musik & Visualisierungen von Melodysheep / John D. Boswell Konzept, Musik & Visualisierungen von Melodysheep / John D. Boswell Zusätzliches Bildmaterial von Melodysheep / John D. Boswell Zusätzliches Bildmaterial von Julius Horsthuis Zusätzliches Bildmaterial von Julius Horsthuis Konstantin Kovalenko Julius Horsthuis Konstantin Kovalenko NASA Konstantin Kovalenko NASA Evolve NASA Evolve Besonderer Dank an Evolve Besonderer Dank an Juan Benet Besonderer Dank an Juan Benet Julius Horsthuis Juan Benet Julius Horsthuis Konstantin Kovalenko Julius Horsthuis Konstantin Kovalenko Meine Patreon-Supporter Konstantin Kovalenko Meine Patreon-Supporter Unterstütze diese Produktion unter Meine Patreon-Supporter Unterstütze diese Produktion unter patreon.com/melodysheep Support This Production At patreon.com/melodysheep Melodysheep.com patreon.com/melodysheep Melodysheep.com Twitter: @musicalscience Melodysheep.com Twitter: @musicalscience Instagram: @melodysheep_ Twitter: @musicalscience Instagram: @melodysheep_ Eine Instagram: @melodysheep_ Eine Amber Mountain Studios Eine Amber Mountain Studios Produktion LIFE LIFE BEYOND Als nächstes auf Life Beyond: Kontaktaufnahme mit intelligentem Leben Das Ende des Universums überleben Die Physik außerirdischen Lebens & mehr Deutsche Untertitel von: Phil M.

DOWNLOAD SUBTITLES: